Ernährung

 


 

Home      Pädiatrie       Ernährung

 

diese Seite wird nicht mehr aktualisiert

 

 

Nahrung  und Ernährung

 

Nahrung und Ernährung sind Grundlagen unserer Existenz; ohne sie gibt es kein Leben, keine Bewegung, keinen Sinn.

Das macht es nötig, Ernährung ganzheitlich zu betrachten und zu anerkennen, dass Ernährung auch moralische, ethische, ökologische und andere Gesichtspunkte berücksichtigen muss, um für den Einzelnen und insgesamt stimmig und nachhaltig zu sein.

Genau das fehlt den epidemieartig auftretenden, ach so witzigen Kochsendungen der Medien, und auch viele Ernährungsberaterinnen machen sich die Sache zu einfach.

Die durchschnittliche Ernährung in der Schweiz ist zentriert auf Fleisch, Milchprodukte, Weizen, Fett, Zucker und Alkohol.

Das ist nicht so,wie es sein sollte.  Denn inzwischen ist eindeutig nachweisbar, dass  Herz-Kreislaufleiden (Todesursache Nr.1), Krebsleiden (Todesursache Nr.2)  und Übergewicht (häufigste und gravierenste Zivilisationskrankheit) mit der Ernährung zusammenhängen und durch eine vegetarische Ernährung günstig beeinflusst werden können.

Ferner hat sich bis auf die Primarschulstufe herumgesprochen, dass aus nachhaltiger, ökologischer Sicht eine fleisch-und milchzentrierte Ernährung nicht zu rechtfertigen ist.

Und endlich gibt es sogar Politiker, die eingesehen haben, dass Tiere nicht Ware sind, sondern fühlende Lebewesen mit Ansprüchen auf korrekte Behandlung.

Eine Ernährungsform, die meinen Ansprüchen genügen will, muss in die vegetarische Richtung gehen. Deshalb findest Du hier einige Artikel darüber,  allgemein  mehr darüber auch unter:

Vegetarismus, woher, wohin?

 

1. Qualität:  Am besten das Beste :  Vegetarische Ernährung

 

 

                                                                    Vegetarische Ernährung

 

Wenn schon keine Pyramide, dann halt...

Die Ernährungsscheibe für Kinder

 

2. Quantität:  Zu viel - zu wenig:        Übergewicht - Untergewicht

Wenn es um die Beurteilung der Menge geht, um die Frage, was ist denn viel, was zu viel, was ist denn wenig, was zu wenig, wird häufig um den heissen Brei herumgeredet. Hier hilft  das Ernährungsprotokoll.

 

                                                                          ÜBERGEWICHT

                                                                                 Untergewicht

Essstörungen: Ein kulturmedizinischer Überblick.  Von Dr.med.Josef Amrein

 

3. Spezielle Fragen                Merkblätter

 

 

Merkbätter zur Ernährung   ( Schweizerische Gesellschaft für Ernährung)

Eisenmangel?

 

Home      Pädiatrie       Ernährung

Copyright (c) 2006-2010 F.Binkert. Alle Rechte vorbehalten.