Untergewicht

 


 

Home      Pädiatrie       Ernährung        Untergewicht

 

Untergewicht

Untergewicht heisst nicht: Magersucht. Der Begriff Magersucht wird, seit er in Mode geraten ist, recht leichtfertig und grosszügig an untergewichtige Menschen verteilt, auch an lediglich etwas schlankere Mädchen.

Das ist fahrlässig und gemein. Es ist für die Betroffenen, unabhängig davon, ob und warum sie an Untergewicht leiden, sehr verletzend, und es ist ausgerechnet für Mädchen, die sich in Richtung Magersucht bewegen, nicht hilfreich, sondern im Gegenteil kontraproduktiv.

Deshalb nämlich, weil diejenige, die die Spur der Magersucht gerochen hat und ihr nachgeht, mit ihrem bewussten Denken gerade dies entschieden abstreiten wird, während ihr unbewusstes Denken durch den leichtfertig gerufenen Satz:: "Du bist magersüchtig" darin bestärkt wird, es zu sein, ja, sie will es sein.

Es wird also in der Beurteilung zunächst darum gehen, das Gewicht eines Menschen in Berücksichtigung  seiner Grösse, seines Alters, seines Geschlechtes, seines Entwicklungsstandes, seiner bisherigen Gewichtskurve, seines Gesundheitszustandes, seiner Muskelmasse, seiner Knochenmasse und seiner Fettmasse, ferner seiner Ernährungsweise und seinem Arbeitspensum dahingehend einzuschätzen, ob eine Störung überhaupt vorliegt oder eben nicht. Falls eine Störung vorliegt, gilt es abzuklären, was für eine. Und das ist für Laien nicht eine Blickdiagnose.

                                      Hier findest Du Links zu diesem Thema

Wenn die Situation klar ist oder wird, ist es manchmal sehr still im Sprechzimmer. Du magst nicht darüber sprechen, und ich spüre, diese Diagnose hat einen lähmenden Schweregrad. Es ist nicht die Zeit, Witze zu machen. Du versteckst Deine innere Verzweiflung, und man ahnt sie doch. Vor uns liegt ein langer Weg. Die Suche nach Abkürzungen hat sich selten gelohnt.  Wo kommt das alles her, und wo geht es hin? Vorsichtig und etappenweise werden wir uns vorwärtstasten, immer wieder innehalten; Du wirst meine Geduld auf die Probe stellen; Dir geht es zu schnell, mir geht es zu langsam., zwei Schritte vor, einer zurück.

Ich wusste nicht, dass Du so hartnäckig sein kannst, so stur, so uneinsichtig.

Allein, ich werde Dich überbieten. Rechne nicht damit, dass ich müde werde, oder dass ich Dir nachgebe. Ich lasse Dir lediglich Zeit, noch mehr Zeit. Vielleicht ist es ein Jahr,  vielleicht auch zwei, oder gar drei?

Ein Meilenstein wird sein, wenn Du einsiehst, dass der Wunsch, den Weg ohne Zukunft zu begehen, auf einem Irrtum beruht. Endlich wird die Einsicht da sein, wie es sein müsste; was für bessere Lösungen für Deine Probleme doch ganz offensichtlich da vor Dir liegen. Du wirst beschliessen, auf einem besseren Weg zu gehen.

Und gerade jetzt werden wir uns beide über diese Widerstände in Dir wundern, die Du eigentlich gar nicht mehr wolltest, und die doch da sind, tief in Dir, und nicht greifbar.

Auch da und einmal mehr: Entspannung als gewaltlose Waffe gegen Widerstände, tiefe Entspannung, und loslassen, den Widerstand loslassen, einfach so.

Eines Tages wirst Du mir sagen: Mir geht es jetzt gut. Schlank wirst Du sein, aber nicht ausgehungert; vielleicht wird noch die mens fehlen und dies und das, und Du wirst beim Essen noch sehr, sehr vorsichtig sein, aber es wird ein anderes Gefühl sein,

ein Gefühl: "ich habe es geschafft". Ja, ich glaube, Du hast es geschafft.

                                                           Links zum Thema

[1][2][3]

Copyright (c) 2006-2010 F.Binkert. Alle Rechte vorbehalten.