Oh, Boys...

 


 

Home      Pädiatrie       Jugend        Oh, Boys...

 

Oh, Boys, was bleibt denn für Euch übrig?

 

Die wirklich spannenden Themen habt Ihr ja schon unter hey, girls, gelesen. Immerhin bleiben uns noch

Die MUSKELN: ein strategischer Schwerpunkt im Kampf ums Überleben

Das ist zwar ironisch gemeint, aber es ist nun mal so, dass in einem gewissen Alter die Muskeln eine überragende Rolle zu spielen beginnen, und dies vor allem beim männlichen Geschlecht. Das ist wie mit den starken Motoren. Es geht nicht um die Beweglichkeit, noch um den kreativen Gebrauch; es geht um die rohe Kraft und um die eindrückliche Arbeit, die damit geleistet werden kann. Das körpereigene Testosteron hilft nun gewaltig, die Muskelträume zu verwirklichen, allerdings braucht es dazu vor allem eines: Muskelarbeit. Hier baden sich viele in Illusionen. Es ist auch klar, dass die Supplementierung der Nahrung mit Eiweiss oder Aminosäuren, mit Kreatin, Carnitin und anderen Substanzen die Muskelarbeit nicht ersetzen kann. Eine hohe Eiweisszufuhr ohne entsprechende Arbeit ist sogar schädlich. Grundlegendes zum Muskeltraining kannst Du hier nachlesen:

Muskeltraining

                            

                                      Im Zentrum : Zu klein - zu gross - auf den Punkt gebracht

                                      Kleinwuchs und Grosswuchs   von Urs Eiholzer

 

ich bin zu klein - wie gross werde ich???  weitere Beiträge zur zentralen Frage.

 

und dieses Jahr (wie jedes Jahr...) von umwerfender Wichtigkeit:

Der FUSSBALL: Dein bester Freund und allzeit bereit

 Ich verstehe leider kaum etwas von Fussball, aber ich habe begriffen, dass meistens zwei Mannschaften gegeneinander spielen, und dass nur ein Ball gespielt wird. Aus meiner Sicht wäre es viel spannender, mit mehreren Bällen zu spielen, dann müssten nicht so viele Spieler einfach nur herumstehen und warten, dass sie endlich eine Chance bekommen, diesem Ball einen Fusstritt zu verpassen. Grosse Bewunderung habe ich dafür, mit welcher Präzision der Ball immer wieder genau die Latte oder den Pfosten trifft. Zugegeben: als ich noch Fussball spielte, habe ich immer nur den Mann getroffen, der mitten im Tor stand.

Cheftrainer Christian Gross hielt uns Kinderärzten im Rahmen einer Sportorthopädie-Fortbildung einen Vortrag zum Thema: wie erkennt man junge Fussball-Talente? Das war genial; Gross ist ein ausgezeichneter Entertainer.So habe ich unter meinen Patienten gesucht und gefunden: Einen kleinen Ronaldinho ! Jetzt geht es nur noch um die Vermarktung!

Spass beiseite: Hauptsache, die Jugend bewegt sich und pflegt gute Kameradschaft. Es muss allerdings erlaubt sein, die Hintergründe der Macht des Fussballes zu hinterfragen. Dazu einige kritsche Artikel im NZZ-Folio:  

nzzfolio.ch: Thema Fussball

 
 

[1][2][3]

Copyright (c) 2006-2010 F.Binkert. Alle Rechte vorbehalten.