Inhalte 3

 

 

        Vegetarier-Kongress 2008

 

 


zurück

Welt-Vegetarier-Kongress 2008 in Dresden

Wie vorauszusehen war, traf sich in Dresden eine breitgefächerte Mischung verschiedenster Farben. Sattes Schwarz, alle Grautöne, edles Weiss, sehr viel Grün, fast noch mehr Orange, natürlich auch rosa bis violett, ein bisschen Blau. Einzig gelb war kaum vertreten: den Chinesen wurde das Visum und damit die Einreise verweigert, und rot ist definitiv nicht die Farbe der Vegetarier.

Theologen, Ethiker, Tierrechtler, Tierschützer, Tierschutzlehrerinnen, Ernährungswissenschaftler, Ernährungsberater, Lebensmitteltechniker, Ärzte, Psycholgen, Soziologen, Homöopathen, Heiler, Seher, Esoteriker, Ökologen, Spitzensportler, Trainer, ja sogar Politiker (!)  aus 30 Ländern trafen sich zum Meinungsaustausch, selbstverständlich sind immer auch die weiblichen Berufsbezeichnungen mitgemeint.

10 Hauptvorträge waren zu hören und über 65 Nachmittgasvorträge, die parallel geführt wurden, sodass allein schon die Vorbereitung,  auf was man verzichten mussste, schon eine Herausforderung war.

Der Stoff ist gewaltig; der VEBU hat sich durchgerungen, das ausgezeichnete Programm ins Internet zu stellen.

Das komplette Programm

Komentar Deutschlandfunk

Renato Pichler:                                      Eröffnungsrede

Ganz herausragend war der Votrag von Eugen Drewermann.  : Das Postulat einer neuen Ethik. Als einer der kompetentesten Theologen unserer Zeit weist er neben tief fundierten Kenntnissen über seine Kerngebiete auch  ein präzises, breit gefächertes Wissen über Teilgebiete auf, die uns sehr nahe stehen:  über Bevölkerungsvermehrung, Hunger, Arbeitslosigkeit und Verstädterung, über Umweltbelastungen durch Monokulturen, Massentierhaltung,  Abfall, Abgase, Agrochemie zur Ertragssteigerung und Gewinnmaximierung, über die Zerstörung der Wälder und die Desertifikation der Erde, über die Ausrottung der Tiere: überall ist er top-orientiert.  Dazu kommt seine überwältigende Vortragstechnik:  Da sind keine technischen Hilfsmittel ausser einem Mikrofon: es ist das Wort, das trifft, die Auswahl der Wörter, die Betonung, die Klarheit, die Stimmung, die Pausen, der Sinn, es ist die Logik der Gedanken, die Stimmigkeit der Aussagen, die im ganzen Saal zu höchtser Konzentration führen. Seine Forderungen nach einem drastischen Umdenken betrifft selbstredend unter anderem auch die zwingend notwendige, dramatische Verminderung des Fleischkonsums. Am Schluss des Vortrages wies er darauf hin, dass seine Erkenntnisse nicht neu, sondern bereits vor bald 20 Jahren publiziert worden seien.

 

In ihrem Vortrag:  "Instrumetelle Rationalität - ein Schlüsselbegriff für das Verständniss unserer Beziehung zur Natur" zeigte Frau Prof.Dr.Paula Brügger  auf, wie eine aufgeklärte Umwelterziehung zu einer neuen Rationalität führen kann, die sich im Rahmen eines systemischen  und nicht anthropozentrischen Ansatzes  mit den unlösbar miteinander verwobenen Problemen unserer globalisierten Welt befasst. Instrumental Rationality (as proposed by Herbert Marcuse): a Key Concept in Understanding our Relationship with Nature

 

Ausgezeichnete Arbeit leisteten die beiden kanadischen Ernährungsspezialistinnen Brenda Davis und Vesanto Melina. Ihr Thema unter anderem: Vegane Ernährung fürs ganze Leben; mögliche Fehler, einfache Lösungen. Tatsächlich sind beide Frauen lösungsorientiert und ihre Vitalität ist umwerfend. Ihre praktischen Bücher sind bisher auf Englisch erhältlich.

 

Ebenso zuverlässig, wenn auch etwas zurückhaltender, sind die deutschen Ernährungswissenschafter, die mit der Gruppe um Leitzmann gross geworden sind. Ihr Verdienst ist die minutiöse, mit deutscher Gründlichkeit erforschte Bedarfsabklärung in der Ernährung des Menschen, die schonungslose Aufdeckung von Schadstoffen jeglicher Art, die Erforschung der sekundären Pflanzenstoffe und ihre vorbeugende Wirkung gegen Krebs, die jahrzentelange Begleitung der Vegetarierstudien, die inzwischen überzeugend die Vorteile einer vegetarischen Ernährung bewiesen haben, und die konstante Berücksichtigung der ökologischen Gegebenheiten zur Optimierung der Ernährung nicht nur der Reichen, sondern der Weltbevölkerung. Vertreten waren sie durch Dr. oec.troph.Karl von Koerber , auf dessen HP sich ein hervorragender Artikel über Ernährungsökologie findet, und durch Dr.oec.troph.Markus Keller, der zur Zeit die Neuauflage des Bestsellers " Vegetarische Ernährung" (Leitzmann et al.) vorbereitet.                         Körbers Vortrag

weitere Vorträge:

Dilip Barman :                    Einführung in die Philosophie der Tierrechte

Eisenhart von Loeper:        Die Kraft zum Einklang - Tierrechte, Grundgesetz und Dimensionen des Menschseins.      Video                              

Nitin Metha : Europäische Vegetarierseit dem 18.JH. und der hinduistische Enfluss

Prof. Peter Clarys:                 Vegetarische Ernährung und sportliche Leistungsfähigkeit. Clarys belegt durch wissenschaftliche Untersuchungen die Eignung vegetarischer Ernährung für  höchste sportliche Leistungen auf allen Ebenen. Vegetarian nutrition and physical performance capacity

Barbara Rütting:                    Von Lust und Frust einer vegetarischen Abgeordneten... Diese Power-Frau ist 1927 geboren und überzeugt  durch eine blitzgescheite Vitalität

Caryn Hartglass:                 Ernährung zum Schutz unseres Ökosystems

Jan Stastny  Franz Kafka - Kämpfer für den Vegetarismus. Durch Analyse von Briefen und Tagebüchern Kafka's  gewinnt der Jurist fundierte Kenntnisse über die vegetarische Aktivität des Schriftstellers, die sonst in keiner Biografie erwähnt sind.

Stephen Walsh:             Märchen und Missverständnisse      und:                                     Einfache Regeln für ein gesundes und preiswertes Leben ohne tierische Produkte 

Prof.Dr.med.Bernd König:   Einfluss vegetarischer Kost auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Überzeugende Resultate der interheart-study.

Rynn Berry:                        Christ versus Antichrist, und: Ethischer Vegetarismus und Gewaltlosigkeit in den Religionen der Welt

Dr.George Jacobs: Kinderbücher für eine tierfreundliche Erziehung, und:  Howard Gardner und seine Theorie der multiplen Intelligenzen. Children's Books for Promoting Vegetarian-Friendly Attitudes       Howard Gardner and His Theory of Multiple Intelligences

Shankar Narayan:               Ursprung und Geschichte des Vegetarismus in Indien.

Charlotte Probst:                Beim Kind beginnt die Zukunft

Maria Rollinger:                  Milch- und Glutenunverträglichkeit

Zuzana Skvarilova:            Vegetarismus als Grundlage einer nachhaltigen Entwicklung der Menschheit

Esther Ouwehand:              Notwendigkeit des politischen Engagements für Tierschutz und Tierrechte. Zusammen mit Ralph Chaloupek und Stefan Eck.

Guido von Arx:                  Spiritueller Vegetarismus.

Prof.Peter Hines:               Ernährung und globale Erwärmung: der "Nutztier"effekt.

Dr.sc.agr.Edmund Haferbeck: Tierrechte im Spannungsfeld zwischen Ökologie, Welthunger und Klimakatastrophe.

Drs. Susianto Tseng:            Ernährungsstatus vegetarischer Kinder in Indonesien.

Roberta Kalechofsky:           Die vegetarische Tradition im Judentum.

Thomas Müller:                    Vegetarisches Kinderprojekt für eine gesunde und gewaltfreie Erde.

PurnimaToolsidas:                Der Nutzen des Tierschutzes  www.animalcrusaders punkt org - Achtung, Seite völlig virusverseucht!

Marly Winckler:                   Vegetarismus, ein revolutionärer Lebensstil (Brasilien!)

Paul Turner:                         Food for life

Informationen von SupremeMasterTV.com, der grossen Meisterin und ihren Helfern

Saurabh Dalal:                     Gobal Dietary Imperative

Dr Matthew Cole & Dr Karen Morgan:  Ethischer Vegetarismus. Vegatopia: eine mitfühlende und gerechte Zukunft für alle?  Ethical veganism and the challenge of interlocking oppressions: how do we create Vegatopia?

Ingrid Rochlitz und Jürgen Rochlitz:  Vegane Ernährung und Nachhaltigkeit

Elena Pridie, Romania:           Focus on Children – Vegetarian from the Start

Pfr. Dr. Ulrich Seidel:      Mittagsgebet am 28. Juli  2008 in der Frauenkirche Dresden

Martin Schlatzer:              Ernährungsökologische Aspekte des Vegetarismus – Fokus Klimawandel

 

                                                          zurück


[1][2][3]

 

 

 


.